Donnerstag, 15. August 2013

erste Putzseife hergestellt, kleines Tut zum nachvollziehen


Immer wird von Putzseife gesprochen, das wollt ich nun auch endlich tun. Anne B. hat mir ein Probestück geschickt und ich war begeistert. Seifenreste waren vorhanden, diese hab ich erstmal kleingeschnippelt und in meinem großen Färbetopf mit viel Wasser eingeschmolzen
es entstand ein Seifenbrei, dem ich noch mit dem Püri zu Leibe gerückt bin
dann die ausgerechnete NaOH-Menge dazu geben, um den Überfettungsgrad zu beseitigen
es entsteht ein homogener Seifenbrei
anschließend kam das Speisesalz hinzu, ich hab beim ersten Aussalzen die größte Menge bis zum Ausflocken gebraucht, insgesamt bei 1,5 kg Seifenreste waren es ca. 850g Salz
Icvh habe soviel Salz hinzugegeben, bis Flocken aufsteigen und die Seife so "gerinnt", das heißt die Seife steigt nach oben und unten bleibt trübes Wasser mit all den Zusatzstoffen der Seifenreste, wie Farben, Peelingzusätze, Düfte, zurück. Das Glyzerin wird auch ausgeschieden.
Diesen Vorgang hab ich noch 3x wiederholt.
Die fertige Putzseife wurde dann in den Divi geschaufelt und hatte diese Oberfläche:
 Jetzt beginnt die längere Zeit des Trocknens, da die Putzseife sehr viel Wasser enthält, die fertigen Stücken hab ich auch aufgehübscht, was solls, auch Putzen soll Spaß machen
Ich verwende diese Seife als Waschmittel für meine komplette Wäsche (geraspelt) für Flecken (am Stück) aufgelöst in Wasser als Bodenpflege und sogar auf große Reise in die USA ist sie schon gegangen, und hat als Rei am Stück als Fleckenseife bestens funktioniert.

Kommentare:

  1. Was machst du alles für tolle Sachen :)) Ich bin begeistert :)
    Liebe Grüße,
    Micha

    AntwortenLöschen
  2. Über Putzseife habe ich bei Claudia Kasper gelesen, aber es bisher noch nicht selber ausprobiert.
    Bist du mit dem Waschergebnis zufrieden, ist es auch für die Waschmaschine kein Problem?
    Ich teste gerade, verstärkt Natron und Waschsoda als Reinigungsmittel in verschiedenen Bereichen einzusetzen und bin daher an Alternativen zu herkömmlichen Putzmitteln interessiert.
    Lieben Gruß
    Birgit

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Brigit,

    ich bin ja zur Putzseife durch meine Seifenreste gekommen. Und ich muss sagen, ich nehm eigentlich kein Waschmittel mehr. Also so gut wie nicht mehr. Hab mir halt gedacht, so alle 10 Wäschen, mach ich mal einen Durchgang mit Waschmittel. Das aber nicht wegen der Wäsche sondern eher wegen der Maschine, sozusagen als Alibi, falls mal was kaputt gehen sollt, nicht das MAN dann sagt, liegt an meiner Seife.
    Ich bin mit dem Waschergenbnis sehr zufrieden. Wasche ausnahmslos alles damit, einschließlich Rohwolle vom Schaf, die ja sehr fettig ist. Für die Waschmaschine hab ich sie gerieben, bzw. geraspelt. Im mom brauch ich noch die Abschnitte meiner Putzseifenorgie auf, denn auch meine Putzseifenstücke sind ordentlich beschnitten... wer kann der kann....
    Empfehlen kann ich einen satten TL Zitronensäure als Weichspüler zu benutzen. Das bringt schon viel.
    Lg die Scilla

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, prima,Danke für die schnelle Antwort
      Dann werde ich wohl mal einen Testlauf starten, wenn ich demnächst wieder Seifen-Schnipsel habe :o)
      Birgit

      Löschen