Samstag, 26. Oktober 2013

und weiter gehts mit Weihnachtsvorbereitungen in der Seifenküche

Nr. 63 Lindenblüte
die hab ich vor Wut wieder eingeschmolzen und zu Dusch- und Badebutter verarbeitet, da mir die Haptik der Seife nicht gefiel. Der Nasse Kreide Effekt hat auch bei mir Einzug gehalten.
Aber im neuen Gewand und Funktion fühlt sich die Lindenblüte ganz wohl, zumal ich  mit Kamillen- und Lindenblütentee gearbeitet habe.
Nr. 62 verdient die Goldene Himbeere, auch wenn sie nach Johannisbeere durftet
 denn der Leim war Beton vom Feinsten und ich konnte nur noch spachteln. Ein Foto hab ich gar nicht gleich gemacht. Sie wäscht gut, schäumt gut und duftet herrlich, aber bitte im Dunklen!
Nr. 61 ist die  75% Olive mit Johannisbeerduft
oder: Johanna, die III. 
Irgendwie muss doch mein neues Parfümöl zu bezwingen sein, und eine Seife so werden, wie ich es will. Also hab ich mir das 75% Olivenölrezept geschnappt und diesen Leim mit der Johannisbeere beduftet. Ich möchte auch gern ausprobieren, wie lange sich der Duft so gut in er Seife hält, denn die Olivenseife soll schon länger, um´so besser wird sie ja.
Bezwungen ist der Duft, beim nächsten Mal muss noch Farbe dazu.

Nr. 60 Honigernte
wenn man mit einer Imkerin befreundet ist, dann ist der Weg zu einer gesättigten Honigseife nicht mehr weit. So hat sie mir ihren eigenen Honig gegeben, damit ich für sie eine Honigseife fertige.
Ich habe Schaumzwergs Rezept genommen und  25% Honig dazu gegeben. Das ist wohl schon die Maximalmenge, die sich unterbringen lässt.Und ganz leicht ist die Siederei auch nicht, denn man muss schon sehr aufpassen, dass sie sich nicht überhitzt. Aber die kühlen Nächte sind sehr praktisch dafür.Nach drei Tagen hat sie angefangen zu schwitzen und mir stand auch der Schweiß auf der Stirn. Was machen, wenn`s nichts wird?
Völlig fasziniert war ich von der Bernsteinfarbe, die sie Seife anfänglich hatte, leider ist die etwas gewichen und sie ist in sich blasser geworden.Aber dafür hat sie mich beim Anwaschtest nach 4 Wochen begeistert, welch cremiger feiner Schaum!
 














Nr. 59 Ananas-Kiwi Peelingseife mit Heilerde
verseifte Öle von: Kokosnuss, Sheabutter Reiskeim, Mandelöl, Mangobutter, 
Überfettung 7%, frische Ananas & Kiwi (natürliches Fruchtsäurepeeling) Luvos Heilerde 

im Februar las ich im Seifenforum einen Beitrag zur Verseifung von frischer Ananas, die als Fruchtsäurepeeling im Gesicht angewendet wird und für Begeisterung sorgt.
Das wollt ich auch probieren.
Es ist eine OHP Seife, die wird im Ofen "gesiedet" und das Püree der frischen Ananas wird am Ende dazugegeben. Abgefüllt in eine Dose, hat die Seife eine cremige Konsistenz.
Bärbel und ich waren die Tester. Richtig objektiv bin ich ja nicht. Aber nachdem
Bärbel so voll des Lobs war, war das Eis für diese Seife gebrochen.
Die Fangemeinde wird immer größer.



Kommentare:

  1. Ich seh 10Jahre jünger aus und das ist die reine Wahrheit.

    LG Bärbel

    AntwortenLöschen
  2. Deine Seifen sind ja der helle Wahn einfach nur toll, dieses Jahr ist uns so die Zeit weggelaufen, wir haben gerade mal eine Sorte geschafft ((-:
    LG Gaby

    AntwortenLöschen