Donnerstag, 30. Mai 2013

Gotlandwolle

Eine Wollentstehungsgeschichte in Bildern


ihr hier
ein Gotlandschäfchen,
besser gesagt ein Gotländisches Pelzschaf aus einer
der wenigen Herdbuchzuchten in Deutschland
hier aus Sachsen

wurden die Locken geklaut
diese wurden diversen Waschvorgängen unterzogen
 und in einer kleinen Manufaktur abgeliefert und dort gerupft,gezusselt, gestreckt, gekämmt
und zum Fädchen gesponnen und verzwirnt.
Entstanden sind mehrere Kilo dieser wunderschönen silbergrauen Naturwolle, 
etwas rustikal im Griff, aber 100% Natur und 100% Öko
darf ich bitten: 3-fädige Wolle
und 2-fädiges sind entstanden
über 6 kg dieser schönen Wolle kann ich jetzt mein eigen nennen.
und weils so schön war
hab ich das Gleiche mit Ostfriesischer Milchschafwolle wiederholt

Kommentare:

  1. Was für wunderbare Bilder welche schöne Wollgeschichte, so liebe ich sie ! In welcher Manufaktur warst du denn da ? LG Anke

    AntwortenLöschen
  2. Die Wolle hat einen tollen Glanz, die nächste Stricksaison kann kommen... Wäre das was für meinen Wolladen?? Kommt das preislich hin?
    L.g. Silke

    AntwortenLöschen
  3. @ Anke, diese Manufaktur ist hier bei mir in der Nähe, ist aber eher ein privates technisches Museum und man braucht zum Verspinnen mind. 10 kg gewaschene Wolle, Wartezeit ist ewig...weil die nur 1x wöchentlich die Maschinen anschmeißen.
    Kardieren mit Spinnband/Vlies geht schneller und man braucht nicht so viel.
    @ Silke, na wenn noch was übrig bleibt von meiner Wolle.... 7 kg sind es insgesamt, nur die Gotland. 3 fädig ist sie der Hammer, da will ich mir eine dicke Jacke von stricken.

    AntwortenLöschen
  4. Oh Gotland....baer es ist blöd, dss du nicht bei mir als neuer Post erscheinst, obwohl ich dir folge.... Die Wolle ist herrlich und deine Gemischten sowieso immer. LG Viola

    AntwortenLöschen