Sonntag, 3. November 2013

Kardieren Kammzug Spinnband

Im letzten Jahr hat sich eine gute Zusammenarbeit mit einer kleinen  Manufaktur ergeben, die nur zur Erhaltung der Maschinen einmal wöchentlich arbeiten. Bärbel und ich haben dieses Jahr entschieden unsere Schafwolle und auch das Alpaka dort verarbeiten zu lassen. Und da wir unsere Nasen gern tiefer in die Materie stecken, haben wir auch mitgemacht, geholfen an den Stellen, wo unsere Hilfe nötig und möglich war. 100 Jahre lang wurde dort nur Schafwolle versponnen und für Spinner, wie wir es sind, waren die Maschinen gar nicht eingerichtet. Eberhard hat nach meinen Wünschen eine Aufwickelmaschine gebaut, die uns mit Spinnband in bester, fast Kammzugqualität versorgt. Letzte Woche war nun Prämiere, das erste Alpaka wurde gewickelt und wir waren mehr als begeistert. Von der technischen Umsetzung, den kleinen speziellen Details und der Liebe und Hingabe, wie Eberhard das so meistert. Danke! Hier nun ein paar Bilder:
Jetzt hab ich erstmal genug Spinnfutter für den kommenden Winter.Die Bilder hier sind Wollen von einzelnen Tieren, alle mit Namen und Herkunft bekannt.
Ich habe 12 kg Alpaka und 5 kg Schafwolle, speziell zum Filzen, verarbeitet.

Wichteln zu Helloween

Ich wichtel gerne, so hab ich im Seifentreff mitgemacht und von 
Dina ein tolles Helloweenwichtel bekommen, seht selbst:
Bin schon ganz gespannt auf die erste
Kürbisölseife meines Lebens. 
Und da ich ja bekanntlich mit Nähen auf dem Kriegs-
fuss stehe, hab ich mich über den selbstgenähten
Beutel sehr gefreut. Dina danke Dir!!!

Und mein Wichtel ist zu Bebi gekommen und wie es der 
Zufall so wollte, hab ich eine Wolleholikerin gezogen.
Nun ist sie Leserin dieses Blogs und ich freue mich
auf das was, was sich da noch entwickeln möge.

Samstag, 26. Oktober 2013

und weiter gehts mit Weihnachtsvorbereitungen in der Seifenküche

Nr. 63 Lindenblüte
die hab ich vor Wut wieder eingeschmolzen und zu Dusch- und Badebutter verarbeitet, da mir die Haptik der Seife nicht gefiel. Der Nasse Kreide Effekt hat auch bei mir Einzug gehalten.
Aber im neuen Gewand und Funktion fühlt sich die Lindenblüte ganz wohl, zumal ich  mit Kamillen- und Lindenblütentee gearbeitet habe.
Nr. 62 verdient die Goldene Himbeere, auch wenn sie nach Johannisbeere durftet
 denn der Leim war Beton vom Feinsten und ich konnte nur noch spachteln. Ein Foto hab ich gar nicht gleich gemacht. Sie wäscht gut, schäumt gut und duftet herrlich, aber bitte im Dunklen!
Nr. 61 ist die  75% Olive mit Johannisbeerduft
oder: Johanna, die III. 
Irgendwie muss doch mein neues Parfümöl zu bezwingen sein, und eine Seife so werden, wie ich es will. Also hab ich mir das 75% Olivenölrezept geschnappt und diesen Leim mit der Johannisbeere beduftet. Ich möchte auch gern ausprobieren, wie lange sich der Duft so gut in er Seife hält, denn die Olivenseife soll schon länger, um´so besser wird sie ja.
Bezwungen ist der Duft, beim nächsten Mal muss noch Farbe dazu.

Nr. 60 Honigernte
wenn man mit einer Imkerin befreundet ist, dann ist der Weg zu einer gesättigten Honigseife nicht mehr weit. So hat sie mir ihren eigenen Honig gegeben, damit ich für sie eine Honigseife fertige.
Ich habe Schaumzwergs Rezept genommen und  25% Honig dazu gegeben. Das ist wohl schon die Maximalmenge, die sich unterbringen lässt.Und ganz leicht ist die Siederei auch nicht, denn man muss schon sehr aufpassen, dass sie sich nicht überhitzt. Aber die kühlen Nächte sind sehr praktisch dafür.Nach drei Tagen hat sie angefangen zu schwitzen und mir stand auch der Schweiß auf der Stirn. Was machen, wenn`s nichts wird?
Völlig fasziniert war ich von der Bernsteinfarbe, die sie Seife anfänglich hatte, leider ist die etwas gewichen und sie ist in sich blasser geworden.Aber dafür hat sie mich beim Anwaschtest nach 4 Wochen begeistert, welch cremiger feiner Schaum!
 














Nr. 59 Ananas-Kiwi Peelingseife mit Heilerde
verseifte Öle von: Kokosnuss, Sheabutter Reiskeim, Mandelöl, Mangobutter, 
Überfettung 7%, frische Ananas & Kiwi (natürliches Fruchtsäurepeeling) Luvos Heilerde 

im Februar las ich im Seifenforum einen Beitrag zur Verseifung von frischer Ananas, die als Fruchtsäurepeeling im Gesicht angewendet wird und für Begeisterung sorgt.
Das wollt ich auch probieren.
Es ist eine OHP Seife, die wird im Ofen "gesiedet" und das Püree der frischen Ananas wird am Ende dazugegeben. Abgefüllt in eine Dose, hat die Seife eine cremige Konsistenz.
Bärbel und ich waren die Tester. Richtig objektiv bin ich ja nicht. Aber nachdem
Bärbel so voll des Lobs war, war das Eis für diese Seife gebrochen.
Die Fangemeinde wird immer größer.



Mittwoch, 23. Oktober 2013

Seifensiederei

Ja, hier muss mal nachgetragen werden:(unter verseift bin ich schon weiter) Rezepte kommen noch

 Nr. 58 Eiskalt 
verseifte Öle von: Olive, Kokosnuss, Palm, Raps, Soja, Zitronensäure Überfettung 9%, Mica,
kosmet. Pigmente, Titandioxid
 Ätherische Öle: Pfefferminz, Muskatellersalbei


um dieses Bild machen zu können durfte  ich zwei Tage den Winterwald nicht anschneiden. Die Sieder unter Euch wissen, was das für ein Kampf mit sich selbst ist, weil man doch wissen will, was sich im Block verbirgt. Aber für dieses Bild hat sich die Warterei gelohnt



Nr. 57 Winterwald

verseifte Öle von: Olive, Kokosnuss, Raps, Macadamia, Soja, Zitronensäure
 Überfettung 9%, Tonerde, kosmet. Pigmente, Salz, Zucker,
Ätherische Öle: Cajeput, Hoöl, Citronella,
Ceder, Muskatellersalbei Gesiedet 08.10.2013


die Seife aus der kleinen Form ist abgestürzt: So what? Because already!
Vier Stücken konnte ich retten, der Rest wurde zugeschnitten, das schöne Topping ist natürlich hin. Bei dieser Seife hab ich einen Swirl ausprobiert, naja, da brauchts noch Übung! Und das neue Querschneiden ist auch diffiziel. So sind es ganz schön mächtige Stücken geworden:


Nr. 55 Vanille-Schoko meets Orange


verseifte Öle von: Olive, Kokosnuss, Palm, Soja Macadamianuss,  Mangobutter, Traubenkernöl,
Kakaobutter, Überfettung 9%, Kakao, Lebensmittelfarbe Mango,
 Parfümöl Orangenblüte, Vanilla Fudge
Da ich Seife für Weihnachten brauche, wurd es langsam Zeit, sie soll ja reifen und lagern!
Hier hab ich mit gleichem Leim meine zwei neuen Formen (ANNE, Danke!!!!!!!!)
ausprobiert, eine kleine Blockform, die sowohl breite als auch schmale Stücken kann
und                                    eine 2fach umbaubare Hochkanntform, die ich hier mit selbstgebauten Trennstegen ausprobieren wollte. Es war alles andere als Optimal, denn die Trennstege sind nicht so dicht, wie ich es will. Beim Aufschneiden kann man die Spannung kaum aushalten. So hab ich in manchen Linien sogar kleine Herzen gefunden.S ie duftet weihnachtlich edel nach Orangen (gelbe, mit Lebensmittelfarbegefärbt) und Vanilla Fudge das braune (mit Kakao gefärbt).



Nr. 53 und 54 Yuzu+
haben den gleichen Grundleim, 
beduftet mit meinem neuen Lieblingsduft Yuzu+ von den Verseifern. Ich habe bei der Sammelbestellung 2013 mitmachen dürfen und bin jetzt dufttechnisch in ganz andere Phären versunken. Muss mich zwingen, nicht dauernd zu schnüffeln, so gut riechen die neuen Düfte.
Beide Seifen sind "Resteverwertung" und der helle Seifenleimhat mich dazu animiert:



                            "Mein Herz schlägt Lila-Weiss"
meine Homage an die 3 Punkte vom letzen Spieltag





Hier hab ich die Kugeln von der Grape versenkt, das passt so gut zum Yuzu Duft

Sonntag, 20. Oktober 2013

Filzpuschen

Hab noch zwei Puschenbilder, die ich zeigen wollte:        
diese wärmen künftig Damenfüsse in Kuweit:             

und diese XXL Puschen in Gr. 45 mit der     gewünschten Flagge sind in Cottbus zu hause     

Samstag, 19. Oktober 2013

Pilzsaison 2013 geht langsam zu Ende

Wie es scheint, stimmt es zumindest für die Steinpilze.
Noch letzte Woche haben wir diese Ausbeute gehabt,
heute ist nur noch vergammeltes zu sehen.
Aber Maronen wachsen noch.
Danke Anni.
soviel, wie es hier auf dem Bild scheint,war es gar nicht
das ist ein Tablett, da sind die Steiner ausgebreitet

ein paar Schnappschüsse sind mir während der Waldsaison mit dem Handy gelungen:
so reichlich wie in diesem Jahr hab ich die Fliegenpilze selten gesehen

stehen gelassen: Steinpilze am Wegesrand

der ist natürlich im Körbchen gelandet

Flockenstieliger Hexenpilz oder Schusterpilz gennnt, Bild vom Sommer

ich hab noch überlegt, mit irgendeiner Diesel kann man färben

Dieses Jahr hab ich auch endlich Bluthautköpfe und den Zinnoberroten Baumpilz gefunden
Dankenswerterweise bekomm ich auch von unserem Pilzberater immer diese 
Arten von den Ausstellungen. Ich hab sie getrocknet und warte auf eine 
zündende Idee, wann und was ich wie färbe.

Montag, 7. Oktober 2013

Im Katzenhimmel

                                                                                Das ist die kleine Jenny, 

             
NachbarsKatzenkind. Sie war ganz oft bei uns und ist tobenddurchs Haus getiegert. Einmal haben wir sogar auf dem Sofaein Nickerchen gemacht.
Letzte Woche wurde sie überfahren, so klein wie sie war.
Nun hab ich beim Aufräumen diese Handyfotos gefunden
und ich finde hier ist ein guter Platz, damit sie nicht ganz
vergessen wird.

Jacobschafwolle kardiert

damit auch mal was fertig wird, gewogen hab ich sie nicht, daraus werden Puschen

Sonntag, 6. Oktober 2013

wiedermal ein paar Seifen

hab ich gemacht, da meine Vorräte ganz schön geschrumpft sind:
gesiedet am Sommerausgang
noch ein paar Farben und Düfte eingefangen

Henna-Honig-Haarseife
25% Kokosöl, 25% Mandelöl, 23% Rizinus, 15% Palmkernöl, 10% Mangobutter, 2% Zitronensäure
2 TL Henna in der Lauge gelöst, OHP
glattgerührt mit Mandelöl, äherischen Öl, 3,5% Joghurt und 5 EL Bienenhonig, leider nur eine kleine Charge
 
mit dem Duft von Melisse Indicum, als OHP entstanden, die Haptik ist umwerfend
ich bin immernoch fassungslos... so begeistert mich diese Seife
bitte keine Nachfragen, wie die Transparenz entstanden ist, ich habe kein Ahnung

Johannisbeere 

leider hat das Swirlen nicht geklappt, da der Leim sofort fest wurde, manchmal soll man schon glauben was in den Anleitungen steht: dickt an!
So hab ich mit dem Püri im Divi alles vermixt und mit Goldmica verziert. Auch wenns ein hässliches Entlein geworden ist, der Duft ist umwerfend
  Lavendel 
da hatte ich keine mehr



Blumen der Toscana


Pink Grapefruit
 ist im Divi entstanden
32% Olive, 32% Kokosöl, 32% Reiskeimöl, 4% Rizinusöl, beduftet mit einer ätherischen Ölmischung mit Schwerpunkt Pink Grapefruit





For Man
mal eine Seife für den Mann, mit viel wertvollen Mandelö, in einer kleinen Charge, 
da ich nur noch Restbestände von diesem schönen Duft hatte

Loop aus Alpakawolle

das wollt ich schon lang mal machen, da ich ja reichlich Alpakawolle habe, die ich in der Manufaktur hab spinnen lassen. Gestrickt wurden drei Schläuche in verschiedenen Mustern, die ich am Ende zusammengestrickt habe

Artyarn Strickjacke mit viel Sariseide

aus dem hier, einen Kammzug in der Farbe taupe (gemischt aus blau und braun und Sariseide, von der Sammelbestellung im Spinnforum) wurde nach ausgiebiger Arbeit am Spinnrad


wurde nach monatelanger Kleinarbeit


zunächst das Garn fertig und dann auch die Jacke, die nun 920g wiegt und unheimlich warm hält. Danke an die Kunkelweiber, die mir mit Rat und Tat bei der Fertigstellung der Jacke geholfen haben.
Die Passe, die Bündchen und der Ausschnitt sind im Zopfmuster getrickt, der Rest rechts-links