Freitag, 31. Mai 2013

Mein Monatsgarn Mai

Wie es der Zufall wollte, hab ich eine interessante Faser auftreiben können, ein Spinnband, 100% Wolle, möglicherweise Merino, möglicherweise superwash ausgerüstet, in einer traumhaften Farbe
nicht grau, nicht blau, nicht lila, nicht braun
ich nenn sie Taupe

diesen Kammzug hab ich mit Sariseide kardiert, ca. 5% Seide
ergibt solche Batts
und dick ausgesponnen, nahezu 100m/100g
sieht dann so aus
volà, mein Monatsgarn Mai, Ziel geradenoch erreicht...
Das Garn glänzt, ist kernig verzwirnt und superweich.
800g habe ich als Rohmaterial, 250g sind bereits versponnen.
Ich freue mich, durch Zufall eine Faser gefunden zu haben,
die wie geschaffen ist, die Sariseide in Szene zu setzen.

Donnerstag, 30. Mai 2013

Alpakawolle der letzten zwei Monate

Campino 800g handversponnen*
*Menge korrigiert, hab noch einen Stang gefunden, sind jetzt
1060g, 1130g hatte ich kardieren lassen, da geht halt bisschen Spinnabfall
und der Dreck noch ab. Ich bin zufrieden!

Farbmix 500g handversponnen

Alpi 600g handversponnen




mal sehen was draus wird.

Gotlandwolle

Eine Wollentstehungsgeschichte in Bildern


ihr hier
ein Gotlandschäfchen,
besser gesagt ein Gotländisches Pelzschaf aus einer
der wenigen Herdbuchzuchten in Deutschland
hier aus Sachsen

wurden die Locken geklaut
diese wurden diversen Waschvorgängen unterzogen
 und in einer kleinen Manufaktur abgeliefert und dort gerupft,gezusselt, gestreckt, gekämmt
und zum Fädchen gesponnen und verzwirnt.
Entstanden sind mehrere Kilo dieser wunderschönen silbergrauen Naturwolle, 
etwas rustikal im Griff, aber 100% Natur und 100% Öko
darf ich bitten: 3-fädige Wolle
und 2-fädiges sind entstanden
über 6 kg dieser schönen Wolle kann ich jetzt mein eigen nennen.
und weils so schön war
hab ich das Gleiche mit Ostfriesischer Milchschafwolle wiederholt

Badesalze und Badekugeln

An Badekugeln hab ich mich schon mal versucht, dann ging mir aber die Kakaobutter aus und mit den Plastikkugeln ließ sich das auch nicht so gut machen. Aber dank meiner lieben Freundin Anne Butzbach hab ich schnell die nötigen Utensilien und Nachhilfe bekommen. Mit den Edelstahlschalen geht das wirklich super, ein verregneter Samstag hat folgende Ergebnisse gebracht:

Duft-Badekugeln 

gefärbt mit Mica und Lebensmittelfarbe
blau - Nautic
grün - Pfefferminz
mit Blütenblättern - Honigmelone
lila - Lavendel
rot - Rose

Badesalze

sind schon alle verschenkt und wohnen jetzt in Plauen und Cottbus

Seifeln geht weiter

Endlich eine eigene Haarseife mit Paulaner Weissbier

nur leider komm ich mit Haarseifen aller Art nicht zurecht. Auch die saure Rinse hilft mir nicht. Folke ist mein neues Versuchskaninchen, sie wird testen. Leider ließ sie sich mit dem Messer schlecht schneiden und das untere Teil bröckelte. Jetzt hab ich einen Schneidedraht, denke damit geht das besser.

 Haarseife ist die Nr. 27

 Olivenöl, Distelöl, Kokosnußöl, Rizinusöl, Zitronensäure, Lanolin
Laugenflüssigkeit ist eingekochtes Paulaner Weissbier
Farbe: Oxidrot und rote Tonerde, leider zuviel sie blutet aus
Duft sind Ätherische Öle: Zeder, Rosmarin, Amris, Pfefferminz und Grape




75% Olive ist die Nr. 26


Diese Seife wollte ich eigentlich zum Filzen sieden und dann ganz lange liegen lassen. Optisch gefällt sie mir richtig gut und sie ließ sich auch wunderbar herstellen. Ich glaube fast, sie ist zum Filzen fast zu wertvoll. Aber ich gönn ihr noch etwas Ruhe. Die Masse wurde in eine Silikonbackform gegossen und mit einem Teilchenausstecher 5cm x 5cm Stücke ausgestochen. Das ging schon nach ca.12 Stunden. Stempeln klappte wunderbar.

Montag, 29. April 2013

Seifenstempel gebastelt

Schon länger feile ich am Thema Seifenstempel, weil es schon die eine oder andere Seife ganz beträchtlich aufhübscht, andererseits hab ich auch schon einige ruiniert, so einfach, wie es aussieht ist die Stempelei ja nicht.

Hier die Bilder der Stempel, die ich duplizieren kann:
Nachtrag: im Blog vom 4.12.2013 sind weitere Stempel zu sehen


Wellenstempel, geht auch ohne Holzunterlage, da ist er sehr wandelbar
Nordstern,

Stempel in freier Gestalung aus vorhandenen Material
Herzen und Sterne hab ich reichlich, von den anderen kann ich auch  noch einige Mehr fertigen 
Oben rechts das O hab ich zb. auf eine Olivenblockseife gedrückt, leider hat das Foto meine Bearbeitung nicht überstanden und wurde ausversehen gelöscht...mach ich noch nach
  

Das hat Hand und Fuß, oder? das sind eigentlich Labels für meine Strickstücke
der Blumenstempel ist zur Zeit ein Einzelstück
sieht sehr schön aus auf dicken 200g schweren Blöcken
davon kann ich auch noch mehr machen

Freitag, 26. April 2013

Seife für Veilchenfans

mal etwas Anders, mal etwas Besonderes, mal etwas Ausgefallenes, mal etwas Aufwendiges

meine Seife für Veilchenfans

für den Klassenerhalt 2013 vom  FC Erzgebirge Aue 



Koffer, Koffer, Koffer... die keiner mehr will.... doch:  Ich!

lange bin ich drum rum geschlichen, hab Andere kopfschüttelnd beäugt, als man auf dem Flohmarkt in den Kofferwahn verfallen ist. Mit Claudi hats mich dann erwischt und ich hab vom Trödler einen abgekauft.
Ich wollt ihn nicht so lassen wie er war, drum hab ich in meinen alten Farbbeständen etwas gefunden, was meinen Vorstellungen genügte. Eigentlich wollt ichs abkleben, aber die Farbe lief drunter weg, so hat alles seinen Einheitsanstrich bekommen:
 
 
 
 

 Nur drei Tage später fand ich auf dem Sperrmüll dieses Exemplar, das Leder außen war i.o.innen hab ich die Verkleidung rausgerissen und mit Hilfe von Greta, haben wir ein neues Innenleben eingehaucht

 
 Mit Bügelvlies und Tonkarton wurde der Stoff verstärkt
 
 

Jetzt schmücken beide Koffer meine Spinnecke und beherbergen 
technisches Zubehör und fertige Wolle.
Außerdem bin ich für den Koffermarkt gerüstet.

Donnerstag, 25. April 2013

Seifeneinleger gebastelt

Für ein Seifenprojekt, über das ich noch den Mantel der Verschwiegenheit gelegt habe, benötigte ich runde Einleger. Hier kommen mir die runden türkischen Gewürzverpackungen eines Geschenks meiner Freundin gerade recht.


Mamas Werke

Ich bin ja Stolz wie Bolle, auf die Sachen, die meine Mama so mit der Zeit fertig bekommt. Deswegen will ich sie hier für die Ewigkeit konservieren. Bei jedem fertigen Stück staune ich mehr und mehr und kann nur den Hut ziehen:

Angorawolle, maschinengesponnen, handgezwirnt, 350g schwer:


weisses Gotlandvlies gefärbt

Vor zwei Wochen habe ich 1 kg weisses Gotlandvlies in meinen neuen (alten) Färbetopf versenkt, weil ich für meine Pantoffelfilzerei neue Farben brauche. Genau so wollt ich sie. Schöne Vliese mind. 100g schwer, damit kann ich schon was anfangen. Jetzt werden bunte Puschen entstehen.

Mousse de savon

Aus den Abschnitten meiner Seifenherstellung (Schnittkanten, Anschnitt...) mach ich nun eine Duschmousse, das heißt ausfgeschäumte Seife mit extra Pflegeöl. Ich verwende  keine Konservierungsstoffe.

Hier das Rezept Mousse de savon

1 Teil geraspelte abgelagerte Seife
2 Teile destiliertes Wasser oder Tee
1 Teil Pflegeöl, gern ein Mix mit Jojobaöl, aber auch Mandel-, Reiskeim-, Sesamöl
gern noch ätherische Öle oder Kosmetikfarbstoffe, wer möchte

Seife raspeln, in Wasser aufkochen und schmelzen lassen, auskühlen (wichtig) mit Mixer zu einer Creme rühren und wenn diese schon fest ist, dann das Öl langsam hinzufügen und weitermixen, bis es ein fester kompakter Schaum ist.
Da keine Konservierungsstoffe enthalten sind und bei Wärme der Schaum zusammenfällt, bitte im Kühlschrank aufbewahren. Die Masse ergibt aufgeschäumt ca. 4 Gläser a 450ml.


Hier Avocado-Olivenölmousse mit Sesamöl

Montag, 22. April 2013

Seifenmuffins

Kalorienfreies Backen, wer mag das nicht? Den wenigsten gelingt es, hier meine Methode: Seifenmuffins

stand schon lange auf meiner To-Do-Liste, letztens hab ich es geschafft, mit ein paar Hindernissen, denn das erste Mal ist mir etwas nicht so gelungen,wie es sein sollte.
Aber dank meines langen Bücherwälzens und dem Seifentreff, hab ich die richtigen Entscheidungen getroffen und mir ein paar nützliche Tipps geholt, so konnte ich retten, was Anfangs rettungslos aussah und ich bin begeistert und meine Family flucht, weil man`s eben nicht essen kann....

hier erstmal das Problem:
zum ersten Mal hab ich Silikonformen verwendet, da dachte ich mir, ich könnte die Gelphase mal anschieben, bei 55°C im Backofen. Die waren da so 60 min drin, anfangs streng beäugt, hab ich es dann dem Kurzzeitwecker überlassen und meinem Mann, der das Gepfipe vom Herd abstellte. Denn zwischenzeitlich war ich im Keller... sieden...
Was für ein Scheck, nach 90 min trennte ich das Öl, der Rest war zeimlich fest in der Form und schon verseift. Nun war guter Rat teuer. Habe alles aus der Form gekratzt, ab in den Topf, gehofft, dass der Püri das schon wieder in Brei verwandeln würde. Aber die Masse war extrem fest, er hatte schon Mühe, das Öl war schnell wieder vermengt, aber in die Formen zurück, das war unmöglich. Ich hatte zum Glück Sojacreme im Haus. Schnell noch im Forum nachgefragt, meine Vorbereitungen waren alle richtig, der Tipp mit der angewärmten Sojacreme und warmen Zuckerwasser war goldrichtig. Ich hätte nie geglaubt, dass man so viel Flüssigkeit braucht, um alles wieder homogen fließfähig zu machen.
Hier die Bilder dazu:

 
und die fertigen Muffins sehen doch zum Anbeißen schön aus. Die Kinder haben lange Nasen gezogen, weils nichts zum Essen war:





die Lila-Weissen sind mein Aue-Fan-Klassenerhalts-Projekt, damit das noch klappt. Es gibt da ein paar Aue-Fans, die schon darauf warten.